Oreo oh Oreo!

Meine ersten Oreo’s habe ich vor über 20 Jahren gegessen. Ein damaliger Schulfreund war Amerikaner und hat die runden Köstlichkeiten immer aus seinen Ferien mitgebracht. Nun gibt es die kleinen Kekse ja schon seit einigen Jahren auch hier bei uns und sie sind mir noch nicht verleidet. Mittlerweile gibt es sie in verschiedenen Varianten, z.B. mit Schokocrème gefüllt oder umhüllt, in Kuchenbackmischungen, Eis… in Thailand hatten wir auch schon Oreo’s gefüllt mit einer lila Beerencrème und letzte Woche haben wir von Freunden, die in den USA waren, diese lustige Variante mit farbigen Streusel als Ferien-Mitbringsel erhalten:

 

Ich persönlich mag jedoch am liebsten die klassischen Ur-Oreo’s . Und die benutze ich auch für folgendes Rezept:

Für ca. 15 Oreo Cupcakes braucht ihr:

  • 16 Oreo Kekse
  • 3 Eiweiss
  • 1 Prise Salz
  • 130 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker (oder das Mark von einer Vanilleschote bzw. 1/4 TL gemahlene Vanille)
  • 3 Eigelb
  • 150 g weiche Butter
  • 120 g Mehl
  • 2 EL Kakaopulver
  • 1 1/2  TL Backpulver
  • 100 g gehackte, dunkle Schokolade
  • 6 EL Milch

Für das Frosting wird benötigt:

  • 30 g Puderzucker (gesiebt)
  • 200 g Frischkäse (ich finde mit Philadelphia schmeckts am besten)
  • 150 g Schlagsahne / Vollrahm

12 Oreo’s durch Drehen voneinander trennen. Die Crème von den Kekshälften schaben und in eine Schüssel geben. Die Kekshälften im Cutter oder von Hand zerkrümeln. Die restlichen 4 Oreos vorsichtig vierteln. Die Crème, 3 EL der Kekskrümel und die geviertelten Oreo’s zu Seite stellen.  Sie werden später für das Frosting benötigt.

Die Eiweisse mit dem Salz steif schlagen. Dann nach und nach den Zucker und den Vanillezucker einrieseln lassen. (Falls frische Vanille verwendet wird, wird sie dem Butterteig beigemischt.)

Die Eigelbe mit der weichen Butter schaumig rühren. Die zerkleinerten Kekshälften und die gehackte Bitterschokolade (und ev. die frische Vanille) dazu geben.

Das Mehl mit dem Backpulver und dem Kakao vermischen und sieben und dann abwechselnd mit der Milch zum Butterteig geben. Dabei nur leicht einrühren, nicht fest schlagen. Am Schluss den Eischnee unterheben.

Den Teig in die Papierförmchen geben und in der Mitte des Ofens ca. 25 min. backen (Stäbchenprobe). Nach dem Backen die Cupcakes sofort aus der Blechform nehmen und auf einem Gitter ganz abkühlen lassen.

Für das Frosting die Oreo Crème mit dem Frischkäse, der Hälfte der beiseite gestellten Keksbrösel und dem gesiebten Puderzucker vermischen. Die Sahne steif schlagen und vorsichtig unterheben.

Falls das Frosting zu warm und weich ist, etwas im Kühlschrank abkühlen bevor es auf die Cupcakes gegeben wird.

Die Cupcakes mit den restlichen Keksbrösel und den Oreovierteln oder nach Belieben dekorieren.

Übrigens habe ich gerade das hier im Internet gefunden:
„Forscher an einem US-College haben sich mit der Wirkung von Oreo-Keksen beschäftigt. Dabei stellte sich heraus, dass diese hochgradig abhängig machen. Beim Verzehr des Kekses wird das Lustzentrum direkt angesprochen. Dies löst den starken Drang aus, möglichst alle Kekse aufzuessen. „

In diesem Sinne: Enjoy! 🙂

Sonntags Zopf

*Schlemmen am Sonntag*

Lasst es Euch am Wochenende einfach nur gut gehen mit einem feinen Sonntags Zopf.

Sonntags Zopf

Sonntags Zopf

Rezepte für drei kleine Zöpfe oder einen grossen Zopf (für ca. 4-6 Personen):

  • 500 g Mehl (alternativ glutenfreies Mehl)
  • 1 TL brauner Zucker
  • 2 TL Salz
  • 50 g Apfelmus
  • 3 EL Naturjoghurt
  • 25 g Hefe
  • 2.5 dl Milch
  • (2 EL Olivenöl –> wird nur benötigt wenn glutenfreies Mehl verwendet wird)
  • 1 Ei

Den Backofen auf 220 Grad Umluft vorheizen.

Mehl, Zucker, Salz, Apfelmus und Naturjoghurt in eine Schüssel geben und in der Mitte einen Krater bilden. Hefe in der Milch auflösen und den Krater damit auffüllen. Wenn nötig, Olivenöl dazu geben.

Von der Mitte aus die Zutaten vorsichtig verrühren bis die Masse teigig wird. Anschliessend die Masse mit den Händen zu einem kompakten Teig kneten.

Den Teig zugedeckt in einer Schüssel, an einem warmen Ort für ca. 30min ruhen und aufgehen lassen.

Nun kann aus dem Teig ein Zopf geflochten werden gemäss nachfolgender Anleitung:

Anleitung Zopfflechten (Quelle: chefkoch.de)

Anleitung Zopfflechten (Quelle: chefkoch.de)

Nach dem flechten Zopf nochmals ca. 20min ruhen lassen.

Zum Schluss den Zopf mit Eigelb bestreichen und für ca. 30min ab in den Ofen. Der Zopf ist genügend gebacken, wenn es beim Klopft auf die Unterseite hohl tönt.